Ungewöhnliche Ferien mit einem Safari-Urlaub in Afrika

Manuel HeuselBlog

Der Safari-Urlaub in Afrika bleibt unvergessen

Für einige ist der erholsamste Urlaub der im eigenen Garten, und andere lieben Strand und Palmen. Doch immer beliebter bei den deutschen Urlaubern werden Abenteuerreisen wie ein Safari-Urlaub in Afrika. Der Hauch von Freiheit und die Wildnis, große Tiere in der Natur und unkonventionelle Fortbewegungsmittel – das alles reizt die Mitteleuropäer sehr. Seit man einen Afrika Safari-Urlaub online buchen kann, ist die Zahl der Interessenten noch angewachsen. Solche Reisen in ferne Länder sind oft die Erfüllung eines lang gehegten Traumes und bleiben ewig in Erinnerung.

Welche Ziele bieten sich in Afrika an?

Der schwarze Kontinent bietet viele Gebiete, die für Urlauber interessant sind. Auch Safaris sind in den verschiedensten Ländern möglich. Hier sollen einige davon sowie deren Besonderheiten für einen Safari-Urlaub in Afrika genannt werden:
– Kenia – eines der bekanntesten Ziele. Spektakuläre Landschaften und Tiervielfalt werden hier geboten
– Südafrika – viele Nationalparks und Weltmetropolen, gute Weinanbaugebiete
Namibia – Überraschungen in Tier-und Pflanzenwelt; ursprüngliche Wüsten
– Sambia – besondere Flusslandschaften und große Nationalparks
– Tansania – Serengeti und Kilimandscharo laden ein

Safari @BlueOrange Studio - fotolia.de

Safari @BlueOrange Studio – fotolia.de

Safari ist nicht gleich Safari

Abgesehen von geographischem Ziel und Anbieter sind die Safaris sehr verschieden. Man sollte sich im Vorfeld überlegen, welche Reiseart am ehesten zusagt, um negative Überraschungen zu vermeiden. In Frage kommt beispielsweise eine Jeep-Safari, auf der man speziell das Großwild beobachten kann. Diese meist genutzteste Form eines Safari-Urlaubs in Afrika gibt Einblicke in die umfangreiche Tier-und Pflanzenwelt und wird in fast allen Teilen des Kontinentes angeboten. In den Wildschutzgebieten können die Gäste so auf Tierbeobachtungsfahrten gehen. In den Morgen-oder Abendstunden sind diese besonders zu empfehlen.
Eine andere Art ist die sogenannte Walking-Safari, was nichts anderes bedeutet, als zu Fuß die Welt Afrikas zu entdecken. In abgelegenen Gegenden des Landes kann man so Pflanzen, Tiere und Landschaft hautnah genießen. Zwar kann man dabei aus Sicherheitsgründen nicht ganz so nah an die Tiere herankommen, dafür aber Spuren und Fährten lesen und sich an den Geräuschen der Wildnis erfreuen. Möglich sind diese Ausflüge als Tagestour oder mehrtägige Safari.
Wer reiten kann, ist sicher begeistert über die Möglichkeit einer Pferdesafari. Unwegsames Gelände ist so kein Hindernis und der professionelle Guide wird den Gästen auf der Tour die Schönheiten der Landschaft ebenso nahebringen, wie die Tiere, die man hoch zu Ross entdecken kann.
Ein ganz ungewöhnliches Erlebnis ist die Flugsafari mit dem Heißluftballon. Wer mutig und schwindelfrei ist, wird damit zu einem Ausblick kommen, der einmalig ist.